fw-1

Jetzt gönne ich

mir

mal etwas Gutes

fw-1

Gesichtsstraffung

mit mikrofokussiertem Ultraschall

Bauchhautstraffung und Bauchdeckenplastik

Durch Schwangerschaft oder Übergewicht kann es zu einer extremen Dehnung der Haut im Bauchbereich kommen, welche eine Rückbildung unmöglich werden lässt. Dieser Hautüberschuss kann Ihnen gerade in den Sommermonaten Probleme machen. Durch Sport und Fitness können Sie diesen Hautüberschuss nicht beseitigen.

Hat sich auch die unter der Bauchhaut liegende Bauchdecke mit der Bauchmuskulatur nach der Dehnung nicht ausreichend zurückgebildet, so ist die Taille verstrichen und der Bauch bleibt kugelig. Das Gleichgewicht von Bauch- und Rückenmuskulatur ist gestört und die Veränderung der Statik kann Rückenschmerzen zur Folge haben. In diesen Fällen straffen wir auch die Bauchdecke, um die ursprüngliche Taille sowie die Statik wiederherzustellen. In der Kombination mit der Straffung der Bauchdecke verbessert sich die gesamte Körperkontur. Mit der im Bikini liegenden Narbe können Sie Ihren schlanken Bauch auch im Sommer wieder zeigen. Der stationäre Aufenthalt beträgt in der Regel zwei Tage. Zur Formung empfehlen wir das Tragen einer Miederhose für etwa sechs Wochen nach der Operation.

Bauchstraffung und Bauchdeckenplastik

Attraktiv mit einem flachen Bauch

Manche Ereignisse im Leben sind großartig. Leider können sie auch dazu beitragen, dass Sie sich im Nachhinein damit trotz alledem unattraktiv fühlen. Eine Gewichtsreduktion oder eine Schwangerschaft bringen überdehnte, überschüssige Haut zum Vorschein. Die sogenannte Bauchdeckenplastik nach einem Kaiserschnitt kann ebenfalls indiziert sein. Schwangerschaftsstreifen und zu viel Haut sind oft unschöne Nachwirkungen einer Schwangerschaft. Wenn die Haut überdehnt ist kann der Überschuss nicht mehr wegtrainiert werden. Ist ein Hautüberschuss sehr umfangreich, kann es durch die aufeinander liegenden Hautschichten zu chronischen Infektionen kommen. Ist auch die Bauchdecke überdehnt kann ein Ungleichgewicht der Muskulatur entstehen und dadurch auch Rückenschmerzen verursachen. Hier straffen wir zusätzlich die Bauchdecke um die Körperstatik wiederherzustellen.

Die Körperkonturen werden mit einer Bauchdeckenstraffung wieder harmonischer und weiblicher. Nicht zu vergessen ist der ästhetische Aspekt. Welche Frau sieht sich nicht gerne mit einer schlanken Bikini-Figur und einem straffen Bauch?

Wie wird operiert?

Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose. Die Schnittführung richtet sich nach dem Ausmaß des Hautüberschusses. Bei der Operation wird die Haut vom Schambein bis knapp über den Nabel, unter Mitnahme des darunter liegenden Fettgewebes vollständige entfernt. Die Haut des Oberbauches wird bei zu den Rippen abgelöst, so dass auch Oberbauchrollen verschwinden. Natürlich achten wir in der Schönheitsklinik darauf, dass die Operation für Sie schonend und mit wenig sichtbaren Narben verläuft. Welche Methode der leitende Facharzt der Klinik Dr. Weidner anwendet, bespricht er mit Ihnen im Vorwege.

Nach dem Eingriff

Jeder operative Eingriff birgt Risiken. Selten treten Infektionen oder Nachblutungen auf. Eventuelle Flüssigkeitsansammlungen im Unterbauch sollten rechtzeitig durch Punktion behandelt werden.

Gibt es eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse?

Ob Kosten für eine Bauchhautplastik übernommen werden, muss im Einzelfall geklärt werden. Selbst nach erheblicher Gewichtsreduktion jedoch sieht der medizinische Dienst oft keinen Krankheitswert.

Was können Sie tun?

Sie als Patientin können auch Ihren Teil zu einer zügigen Wundheilung beitragen. Tragen Sie sie die angepasste Miederhose oder den Kompressionsgurt gewissenhaft über einen Zeitraum von 6-8 Wochen. Vermeiden Sie starke körperliche Belastungen für ca. 8 Wochen. Geben Sie Ihrem Körper und der Muskulatur Zeit, sich den Veränderungen anzupassen.

Freuen Sie sich darauf, wieder einen flachen und straffen Bauch zeigen zu können. Kommen Sie in die Schönheitsklinik.