Ästhetik-Klinik für plastische und ästhetische Chirurgie

Die Brustvergrößerung ist ein ästhetischer Eingriff, mit dem Ziel Idealvorstellungen der Brust wahr werden zu lassen. Ob eine Vergrößerung in der Form oder in der Größe: jede Frau hat individuelle Wünsche, die sie erfüllt haben möchte. Besonders nach der Schwangerschaft und der Stillzeit kann die Brust Veränderungen aufweisen, die einen geringen Einklang mit dem eigenen Körper entwickeln: die Brust hat eine kleinere Form und ist nicht straff genug. Mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs werden Korrekturen an der Brust vorgenommen.

Die Ästhetik-Klinik für plastische und ästhetische Chirurgie im Krankenhaus Buchholz, Hamburg bietet professionelle Brustvergrößerung an. Unter der Leitung von Dr.med. Weidner werden chirurgische Eingriffe mit höchster Qualität durchgeführt.

 

Kein Detail wird ausgelassen: Informiert durch das Beratungsgespräch

 

Ein Beratungsgespräch bietet Ihnen den Freiraum Ihre Wünsche, Vorstellungen sowie offenen Fragen zu äußern. Mit der langjährigen Erfahrung und Expertise von Dr.med. Weidner werden alle Aspekte rundum das Thema Brustvergrößerung behandelt. Gemeinsam mit Dr.med. Weidner besteht die Möglichkeit alle Details zu besprechen und präzise zu analysieren. Lassen Sie sich ausführlich beraten und freuen Sie sich auf ein sehenswertes Ergebnis, das Ihnen ein neues Selbstwertgefühl verleiht.

 

Bei einer Schönheitsoperation handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, wobei Schönheitskorrekturen vorgenommen werden. Für die Erfüllung individueller Wünsche ist eine qualitative und professionelle Arbeit notwendig. Dafür müssen unterschiedliche Faktoren beachtet werden. Welche Operationsmethoden gibt es? Können Risiken vorkommen und wie ist es mit den Kosten?

 

FAQ – Fragen zur Brustvergrößerung

 
  • OP-Methoden

    Die passende Wahl der Operationsmethode hängt von den Ergebnissen des Beratungsgespräches ab. Grundsätzlich ist eine gesundheitliche Verfassung des Körpers vor dem Eingriff enorm wichtig. Vor der Operation sollten die Brüste vollständig und gründlich gereinigt sowie Piercings und Accessoires abgelegt werden. Unter Vollnarkose wird das Implantat durch einen leichten Schnitt in die Brust eingesetzt. Für eine korrekte Durchführung ist die Einsetzung des Implantats in der sitzenden Position unabdingbar. Im nächsten Schritt wird der Schnitt zugenäht. Je nach Wunsch der Patientinnen gibt es unterschiedliche Operationstechniken. Bei der Inframammär-Technik erfolgt der Schnitt in die Brustfalte. Diese befindet sich unterhalb der Brust. Mit dieser Methode kann das Implantat unter oder ober dem Brustmuskel eingeführt werden. Mit einem Schnitt entlang der Falte der Achselhöhe kann die Position des Implantats präzise erforscht werden. Denn mit Hilfe eines endoskopischen Instruments, das eine eingebaute Kamera enthält, ist die Einsetzung des Implantats eine leichte und genaue Handhabung. Eine weitere Operationstechnik ist das Einbetten des Implantats in den Brustwarzenhof. Für jede Operationstechnik wird ein Schnitt von 2-5 cm durchgeführt.

  • Operationsdauer

    Eine Operation zur Brustvergrößerung enthält eine Dauer von 1-2 Stunden und ist mit einem Klinikaufenthalt von 1-2 Tage verbunden. Nach der Operation tragen die Patientinnen ein Stütz-BH als Verband, den sie nach ca. 5 Tagen wieder lösen dürfen.

  • Implantat-Arten

    Brustimplantate gibt es in unterschiedlichen Größen, Formen und Oberflächen. Im Beratungsgespräch besteht die Möglichkeit über die Idealvorstellung des Implantats zu sprechen. Dazu informiert Dr.med. Weidner Sie über alle Details rundum das Thema Implantate. Durch die Vermessung wird gemeinsam das passende Implantat ausgewählt. Wünschen Sie sich eine runde, von der Seitenansicht volle Brust? Dann sind runde Implantate die richtige Wahl. Sie lassen das Dekolleté voll aussehen, können jedoch bei einer schlanken Körperform nicht der Natürlichkeit entsprechen. Die anatomischen Implantate bilden eine Tropfenform. Das Design des Implantats passt sich der natürlichen Form des Körpers an und entspricht zudem von vorne betrachtet eine ovale Form. Für unsere Patientinnen verwenden wir Silikonimplantate des Herstellers Polytech. Das Angebot von Polytech umfasst Implantate mit starken und geringen Oberflächen. Silikonimplantate von Polytech zeichnen sich durch ihre Qualität und einer lebenslangen Garantie aus.

  • Risiken

    Nach der Operation kann sich Narbengewebe um das Implantat bilden. Die sogenannte Kapselfibrose entsteht heute seltener als noch vor 10 Jahren. Spannungsgefühle, Schmerzen sowie Blutungen können auftreten. In der Ästhetik-Klinik erhalten Sie professionelle Betreuung. Mittlerweile ist die Brustvergrößerung auch eine Standardoperation, die in der Regel keine Probleme mit sich zieht.

  • Dauer Heilungsprozess

    In den ersten 2 Wochen sind gewichtsbelastende Bewegungen sowie auch Arm- Bewegungen nicht möglich. Der Körper sollte nicht angestrengt, sondern am besten geschont werden. Für die nächsten 4 bis 6 Wochen gilt: Bewegungen sind möglich, jedoch darf der Brustmuskel nicht belastet werden. Zusätzlich sollte das Verband dienende Stütz-BH in den ersten 6 Wochen am Tag und in der Nacht getragen werden. Für ein endgültiges, gut anfühlendes Ergebnis bedarf es an 6 Monaten.

  • Stillfähigkeit

    Nach einer Brustvergrößerung stellt das Stillen keine Probleme dar. Ein Ausnahmezustand sind Implantate, die über den Warzenhof eingebettet wurden sind. Denn bei dieser Operationstechnik können die Milchgänge beschädigt werden. Die Zufuhr der Implantate über die Achselhöhe und der Brustfalte unterhalb der Brust sind keine Hindernisse für das Stillen.

  • Kosten und Kostenübernahme der Krankasse

    Die Kosten für eine Brustvergrößerung in der Ästhetik-Klinik betragen 6.000 Euro. Nur bei bestimmten Fällen kann die Kostenübernahme einer Brustvergrößerung erfolgen.
    – Erkrankung der Brust
    – Nach einer Krebserkrankung die Brustrekonstruktionen