Mastopexie

Mastopexie

Mit dem Begriff Mastopexie wird in der ästhetischen Chirurgie die Bruststraffung beschrieben. Es ist ein Verfahren in der plastischen Chirurgie, in dem eine schlaffe Brust angehoben und neugeformt wird. Angepasst an die anatomischen Möglichkeiten, kann die schlaffe Brust so geformt und gefestigt werden. Auch die Größe kann verändert oder wiederhergestellt werden. Infolge des Alterungsprozesses, nach einer Schwangerschaft, nach starkem Gewichtsverlsut oder nach einer Stillzeit, kann die Mastopexie oft Anwendung finden, um den Verlust an Umfang zu korrigieren.

Frauen können nach einer Bruststraffung bedenkenlos Kinder bekommen, da die Stillfähigkeit bei einem solchen Eingriff nicht eingeschränkt wird.

Abgesehen von einer kleinen kreisrunden Narbe an der Brustwarze, bleiben keine Narben zu erkennen, auch wenn die überschüssige Haut entfernt wird.

<– Zurück zum Glossar