Brustkorrektur

Ein Hauptbestandteil der der plastisch-ästhetischen Chirurgie, ist die Brustkorrektur. Das sekundäre Geschlechtsmerkmal der Frau prägt das Erscheinungsbild, weshalb viele Frauen nicht zufrieden sind mit ihren Brüsten. Daher stammen die meisten Eingriffe von ästhetischen Eingriffen, als medizinischen, ab. Die Brustkorrektur an sich ist dabei nur der Oberbegriff. Unter diesem Begriff fallen alle gängigen chirurgischen Eingriffe, von der Mammaaugmention und Mammareduktionsplastik, bis hin zur Mammaasymmetrie.

Brustkorrekturen werden entweder bei Frauen durchgeführt, die eine asymmetrische oder schmerzende Brust haben, oder bei Frauen, die mit dem Ergebnis einer vorherigen Brust-OP unzufrienden sind. Durch eine Brustkorrektur wird der Patientin ein neues positives Körperbild verliehen. Zudem werden ihr die körperlichen Schmerzen und Selbstzweifel genommen. Eine Brustkorrektur kann jedoch auch bei einer Brustfehlbildung (z.B. tubuläre Brust) angewandt werden.

Die am häufigste praktizierte Korrektur ist die Brustvergrößerung, da viele Frauen (vor allem in Deutschland) ihre Brüste zu klein finden. Vor einer Brustkorrektur ist eine Beratung mit einem Arzt essenziell wichtig.

<– Zurück zum Glossar