Brustvergrößerung von A auf B

In Sprechstunden für Brustvergrößerungen wird oftmals klar, dass viele Frauen nicht genau über die unterschiedlichen Körbchengrößen Bescheid wissen. Somit fällt es vielen von ihnen schwer während einer Sprechstunde genaue Wünsche für ihre Brustvergrößerung zu äußern. Sehr beliebt sind zum Beispiel die Brustvergrößerungen von A auf B und von A auf C.

Bei solch einer Brustvergrößerung, wie zum Beispiel von A auf B, werden für gewöhnlich Referenzfotos von den Brüsten anderer Frauen verwendet, sodass die Patientin ihrem Chirurgen das gewünschte Endergebnis nahelegen kann. Dabei sollte aber immer berücksichtigt werden, dass die körperlichen Voraussetzungen für eine Brustvergrößerung bei jeder Frau unterschiedlich sind. So ist zum Beispiel ein B-Körbchen der einen Frau nicht unbedingt optisch vergleichbar mit der selben Körbchengröße einer anderen Frau.

Die meisten Frauen wünschen sich bei einer Brustvergrößerung eine harmonische Rundung im unteren Teil der Brustwand bis hin zur Brustwarze. Zusätzlich soll der obere Teil der Brustwand, welcher sich im Dekolletee befindet, möglichst gerade und natürlich aussehen. Implantate lassen sich leicht durch nach außen gewölbte Rundungen erkennen, da diese sehr unnatürlich wirken. In manchen Fällen sind diese Rundungen sogar gewünscht, doch für gewöhnlich versucht man eher sie zu vermeiden.

Bei einer Brustvergrößerung von A auf B lassen sich manchmal nicht alle Wünsche durch Implantate erfüllen. So äußern zum Beispiel viele Frauen den Wunsch auf eine “stehende” Brust mit einem gleichmäßigen Volumen. Je nachdem wie stark die Brüste der Patientin erschlafft sind kann für solch eine “stehende” Brust eine zusätzlich Bruststraffung notwendig werden.

Während der Vergrößerung oder Wiederauffüllung der Brust muss immer berücksichtigt werden, ob das Implantat vor oder hinter dem großen Brustmuskel positioniert werden soll. Ausschlaggebend für die Entscheidung ist die vorhandene bedeckende Schicht. Wenn die Schicht im Bereich des Dekolletees mehr als 3cm dick ist, kann das Implantat in den meisten Fällen oberhalb des Brustmuskels platziert werden. Danach sollte sich die Brust weich und leicht verschiebbar anfüllen. Falls die Vermutung besteht, dass die Implantatkanten aufgrund einer zu dünnen Deckschicht zu sehen sein werden, wird das Implantat unterhalb des Brustmuskels platziert, sodass dieser als eine Art Abdeckung fungieren kann.

Bei einer Vergrößerung von einem A-Körbchen auf mehr als ein B-Körbchen wird die richtige Lage bzw. Postion des Implantats sehr wichtig. Das Implantat hat dann fast immer ein Volumen von mehr als 350 ccm. Jedoch ist meistens nicht genug Platz hinter dem Brustmuskel für solch ein Implantat. Hierbei muss man sich entweder auf eine kleinere Implantatgröße beschränken oder eine zusätzliche Vergrößerung nach ca. einem Jahr vornehmen, wenn sich das Gewebe der Brust ausreichend gedehnt hat.

Den Wunsch von einer Brustvergrößerung von A auf B können wir Ihnen in der Ästhetik Klinik definitiv erfüllen. Das Verfahren ist eines der Beliebtesten in unserer Schönheitsklinik in Hamburg. Bei Interesse können Sie uns gerne telefonisch oder per Mail kontaktieren, um ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.

<– Zurück zum Brust-OP-Glossar