Endoskopischer Stirnlift

Unser Gesichtsausdruck wird stark durch das Erscheinungsbild der Stirn beeinflusst. Aus diesem Grund lassen Furchen, Zornfalten und schlaffe Augenbrauen unser Gesicht grimmig und müde erscheinen. Diese Problemzone kann durch einen Stirnlift verbessert werden. Hierbei werden die Furchen und Falten geglättet und die Augenbrauen korrigiert. Für einen optimalen Effekt kann der Stirnlift mit einem Facelift oder einer Augenlidkorrektur kombiniert werden.

Das Alter der meisten Stirnlift Patienten leigt zwischen 40 und 60 Jahren. Bei ihnen ist das Ziel des Stirnlifts die Zeichen des Alters zu reduzieren. Der Eingriff lohnt sich jedoch auch für jüngere Patienten.
14 Tage vor der Operation muss der Patient blutungshemmende Medikamente (z.B. Aspirin) und Drogen (z.B. Nikotin) absetzen. Dies gilt auch für die Wundheilphase nach der Operation.

<– Zurück zum Glossar