Lidstraffung

Lidstraffungen können am Ober- und am Unterlid angewendet werden. Bei einer Straffung des Oberlids wird ein entsprechend großer Hautstreifen am Oberlid entfernt. Mit diesem Verfahren lassen sich Schlupflider und hängende Augenbrauen behandeln. Optional können zudem Fett- und Muskelgewebe entnommen werden. Die Narbe, die durch die Straffung entsteht, wird im Laufe der Zeit durch die Lidfalte und die Augenbrauen verdeckt.
Eine Unterlidstraffung ist vor allem bei Tränensäcken hilfreich. Hierbei wird überschüssige Haut im Unterlid entfernt und der Rückhalteapparat, welcher das Fett in der Augenhöhle hält, gestärkt. Die Narbe sollte bei dieser Behandlung möglichst nah an den Lidrand gesetzt.

<– Zurück zum Glossar