Abdominoplastik

Straff und schlank – besonders nach einer Schwangerschaft oder einer Gewichtszunahme ist der Wunsch nach dem idealen Körper groß. Eine schlaffe Haut an der Bauchregion oder anderen Körperpartien sind dabei häufig die Folgen. Dabei können Sport und eine ausgewogene Ernährung diese Probleme nicht immer beheben. Mit Hilfe einer Abdominoplastik wird den Problemen der Haut- und Fettgewebeüberschüsse ein Ende Gesetzt. Die Abdominoplastik wird in der Plastischen Chirurgie als Bauchdeckenstraffung bezeichnet.

Hierbei werden hängende Hautlappen und Schwangerschaftsstreifen behandelt. Unter Vollnarkose wird um den Bauchnabel herum ein Schnitt gesetzt sowie auch weitere Schnitte an der Bauchregion, wodurch unauffällige Narben entstehen. Während des Eingriffs werden Haut- und Fettgewebsüberschüsse entfernt. Anschließend erfolgt eine neue Umformung der Bauchwand und eine Positionierung des Bauchnabels.

Vor dem Eingriff ist eine ausführliche Beratung in der zu behandelten Klinik unabdingbar. Vor dem Eingriff keine Speisen und Getränke zu sich nehmen, zur Nachsorge für einen bestimmten Zeitraum keine sportlichen Aktivitäten führen: Das Beratungsgespräch in der Klinik informiert über die Vorbereitung, die Risiken, die Nachsorge und die Pflege im Rahmen der Operation.